Al-Ummah-Moschee in der List

24 January 2008 | Berichte | Tags:

Ein neues Jahr, eine andere neue Moschee und zahlreiche Besucher.

Zum 1.Treffen im neuen Jahr begrüßte uns die eisige Kälte und die herzliche Wärme der Al-Ummah-Moschee in der List. Gleich am Anfang wurden kurz und informativ die Gemeinde, die Organisation, sowie die angebotenen Aktivitäten der Moschee vorgestellt.

Interessante Merkmale einer Moschee wie zum Beispiel die Gebetsnische, die Kanzel oder wie wir sie hier in der Al-Ummah-Moschee hatten, die 5 Uhren für die täglichen Gebete wurden kurz erläutert.
Im Gebetsraum konnte man bei einem Gebet zugucken, einer Koran-Rezitation lauschen, und sich einen Vortrag über die fünf Säulen des Islams anhören. Fragen zu unterschiedlichen Glaubensartikeln wurden beantwortet.

Nach einem Rundgang innerhalb der Räumlichkeiten der Moschee kamen wir bei Tee und Gebäck zusammen, wo wir die Gelegenheit hatten, uns näher mit unseren Gästen zu unterhalten und auf ihre Fragen einzugehen.

Zum Abschluss konnten die Besucher ihre Eindrücke über den Tag der offenen Moschee in der Al-Ummah Moschee in unserem Gästebuch schreiben:

“Vielen Dank für diese Offenheit und beeindruckende Führung durch dieses Haus und ihrem Glauben.
Schon dieses Angebot ist eine Tat des Glaubens und Religion, die ich mir auch von christlichen Häusern wünsche”

“Die Information über andere Glaubensrichtungen ist sehr wichtig, um Vorurteile abzubauen.Dieses Angebot ist ein guter Weg dahin “

“Vielen Dank für diesen Informationsabend und die anschliessende Diskussion. Machen Sie weiter so und vielleicht auch ein bisschen Werbung in der Nachbarschaft.”

“Besten Dank für den sehr guten Dialog, der für uns ein tieferes Verständnis gesorgt hat.”

“Vielen Dank für den interessanten Einblick! Es waren einige ‘Augenöffner’ dabei.”

“Vielen Dank für die Informationen”

“Vielen Dank für alles. Es war ein eindrucksvoller interessanter Abend und wir freuen uns schon auf das nächste Mal.”

“Danke für die Gastfreundschaft. Warum sind wir so separiert in unseren verschiedenen Glaubensrichtungen. Gemeinsam in unseren tiefen Gedanken könnten wie eine andere Welt aufbauen. Gut, dass es in Hannover das Haus der Religionen gibt!”